Information Rights Management (IRM) ist eine Verschlüsselungslösung, die auch Nutzungsbeschränkungen auf E-Mail-Nachrichten anwendet. Sie hilft zu verhindern, dass sensible Informationen gedruckt, weitergeleitet oder von unbefugten Personen kopiert werden. Die IRM-Funktionen in Microsoft 365 nutzen Azure Rights Management (Azure RMS).


Was kann es?

IRM verwendet Verschlüsselung und Nutzungsbeschränkungen, um Online- und Offline-Schutz für E-Mail-Nachrichten und -Anhänge zu bieten.

Gibt Ihnen als Administrator die Möglichkeit, Transportregeln oder Outlook-Schutzregeln einzurichten, um IRM automatisch auf ausgewählte Nachrichten anzuwenden.

Ermöglicht Benutzern die manuelle Anwendung von Vorlagen in Outlook oder Outlook im Web (früher bekannt als Outlook Web App).


Was kann es nicht?

Einige Anwendungen unterstützen IRM-E-Mails möglicherweise nicht auf allen Geräten. Weitere Informationen zu diesen und anderen Produkten, die IRM-E-Mails unterstützen, finden Sie unter Client-Gerätefunktionen.


Empfehlungen und Beispielszenarien

Wir empfehlen die Verwendung von IRM, wenn Sie neben der Verschlüsselung auch Nutzungsbeschränkungen anwenden möchten. Ein Beispiel:

  • Eine Führungskraft, die vertrauliche Details über ein neues Produkt an ihr Team sendet, wendet die Option "Nicht weiterleiten" an.
  • Eine Führungskraft muss ein Angebotsangebot mit einem anderen Unternehmen teilen, das einen Anhang von einem Partner enthält, der Office 365 verwendet, und sowohl die E-Mail als auch der Anhang müssen geschützt werden.